Kinder willkommen!

Da bekommt man eine Hochzeitseinladung und dann steht darin: „Kinder sind willkommen, aber eine eigene Nanny ist erwünscht.“ – So willkommen fühlen sich die Kinder dann irgendwie doch nicht an. Dabei stören Kinder auf einer Hochzeit gar nicht, sie brauchen bloß ein bisschen Spaß!

Kinder quengeln, Kinder schreien, Kinder können ganz schöne Nervensägen sein. Ja. Aber. Kinder machen Spaß, Kinder bringen gute Stimmung und Kinder sind auch ganz schön süß. So eine Hochzeit kann ziemlich anstrengend sein. Für uns erwachsenen Gäste und für das Brautpaar so wieso. Wie soll es dann erst für Kinder sein? Kinder können die tollsten Gäste sein, wenn man sie einfach nur gut einplant und für ein paar Dinge gesorgt ist. Der einfachste Weg ist, man organisiert als Brautpaar selbst eine professionelle Kinderbetreuung. Davon gibt es mittlerweile schon ein paar. Die wissen ganz genau was zu tun ist. Mit einem Dienstleister, der sein Handwerk versteht, kann man die Hochzeit Schritt für Schritt durchgehen und überlegen, wie man die Kinder entweder integriert oder wie man sie stattdessen am besten beschäftigt.

Das Wichtigste zuerst: Machen Sie eine eigene Kindergästeliste mit Namen und Alter. Wenn Sie einen Überblick haben, fällt die Planung leichter.
Kinder sind immer gerne in Bewegung. Ob Sommer oder Winter, drinnen oder draußen, sorgen Sie dafür, dass es einen Raum oder bestimmten Bereich zum Toben gibt. Dort können Spielsachen sein, Luftballone und Utensilien zum Basteln (nichts mit Verletzungsgefahr!).
Wenn die Kleinen sich nützlich machen wollen oder sollen, dann teilt man ihnen rechtzeitig Aufgaben zu. Blumenmädchen, Ringträger, Seifenblasen-Bläser, Blüten- oder Reiswerfer können lustige Aufgaben sein, die für Kinder von großer Bedeutung sein können, da sie sich wichtig fühlen.

„Mama, das sieht irgendwie eklig aus.“

Kinder haben meistens keinen sehr diffizilen Gaumen. Es gibt Ausnahmen, aber mit denen sollte man nicht rechnen. Planen Sie also mit dem Catering bereits ein Kinderessen ein. Klassiker wie Pasta, Hühnchen oder Erdäpfel in unterschiedlichen Formen gehen immer. Beim Dessert gibt es selten Schwierigkeiten. Verzichten Sie aber auf Alkohol in der Hochzeitstorte.
Sie müssen die Kinder nicht unbedingt an einen eigenen Tisch setzen. Oft sitzen sie durchaus gerne zwischen den Erwachsenen. Ein eigenes Geschirr macht sich aber dennoch gut. An den Plätzen der Kinder können dafür bereits ein Malbuch mit Stiften, Sticker und ein Stickerheft und kleine Spielzeuge auf sie warten.

Wenn die Kleinen dann müde gespielt sind, kann der Bereich in dem sie vorher noch getobt haben zum Ruheraum umfunktioniert werden. Da schmeißen sie sich einfach gemütlich hin und schlafen ein, wenn sie die Augen nicht mehr offen halten können.

Übrigens: Haben Sie als Hochzeitspaar selbst ein kleines Kind bestimmen Sie rechtzeitig ein paar Helfer, die sich während der Trauung um ihr Kleines kümmern. Oma und Opa, Tante und Onkel oder die eigene Babysitterin haben bestimmt auch an diesem Tag Freude sich um ihren Liebling zu kümmern.

The modern Gentleman

Die Ballsaison 2018/2019 in Wien

Die letzten Stunden vor dem „JA“- Wort!

Eine Winterhochzeit

Tipps für eine „kühle“ Hochzeit